Ziele

VII. Stolberg – die lebenswerte Stadt

Tourismus im Aufwind

In Stolberg ist Geschichte lebendig. Ob unser Aushängeschild die Burg und deren Aktivierung, unsere Altstadt, die Kupferhöfe, die Museen Zinkhütter Hof und Torburg, die Hammerwerke, ganze Straßenzüge unter Denkmalschutz, Museumssägewerk, - dies alles sind Alleinstellungsmerkmale, durch die Stolberg, die Kupferstadt im Aachener Land, über die Grenzen der Städteregion hinaus bekannt geworden ist.

Die touristische Entwicklung der Kupferstadt ist eine Erfolgsgeschichte, die mit vielen Faktoren zusammenhängt. Tatsache ist, dass die Politik in großer Einigkeit bereit war, die notwendigen Mittel zur Verfügung zu stellen und sich durch einen externen Berater die wirtschaftlichen Möglichkeiten aufzeigen zu lassen. Gut war auch, dass der Arbeitskreis Tourismus gebildet wurde, in dem sich interessierte Fachleute aus ganz unterschiedlichen Bereichen - wie z.B. aus Kunst und Kultur, Heimat- und Geschichtsvereinen, Stadtmarketing, Gastronomie, Hotelgewerbe usw. - zusammen mit Vertretern der politischen Parteien unter Leitung der Stolberg-Touristik mit Ideen und Tatkraft für den Tourismus in Stolberg einsetzen. So haben eine Reihe von Aktivitäten in den letzten Jahren Stolberg im Tourismusbereich nach „vorne“ gebracht. Diese Arbeit wollen wir fortsetzen.


Tourismuskonzept Innenstadt

Viele Projekte aus dem Masterplan der Kölner Tourismusberatung wurden bereits realisiert. Zu nennen sind hier vor allem die Eröffnung des Büros der Stolberg Touristik gegenüber dem zentral gelegenen Willy-Brandt-Platz, die touristische Wegweisung in der Innen- und Altstadt, die Ausschilderungen von historischen Sehenswürdigkeiten, die Erstellung von werbewirksamen Info-Broschüren und Flyern und eines neuen Marketing-Auftrittes, die Entwicklung eines Stadt-Logos, Hinweisschilder für Autofahrer in Richtung Burg und historische Altstadt, die „Willkommens“- Schilder an den Ortseingängen usw.

Große Fortschritte konnten ebenfalls bei der Belebung der Burg erzielt werden. Mit der Umgestaltung der Burgräume durch die lobenswerte Eigeninitiative der Pächterin kehrte mittelalterliches Flair in die historischen Gemäuer zurück. Durch die neue Atmosphäre und die verstärkt angebotenen Burgführungen hat die Burg an Attraktivität gewonnen, was sich durch deutlich gestiegene Besucherzahlen zeigt. Damit ist die Burg auf dem besten Weg, das touristische „Zugpferd“ Stolbergs zu werden!

Weitere Maßnahmen, wie z.B. die Herstellung der Begehbarkeit der oberen Geschosse im Bergfried und als besonderes touristisches Highlight die Öffnung der Burgstollen, sollen folgen und damit noch mehr Besucher in unsere Altstadt bringen.


Sehenswerte Stadtteile

Auf die Schönheit und Attraktivität der südlichen Stadtteile sind wir Stolberger stolz. Breinig, Breinigerberg, Gressenich, Mausbach, Schevenhütte, Venwegen, Vicht und Zweifall bieten mit ihrer Lage direkt am Naturpark Nordeifel mitten im Grünen, beste Voraussetzungen für eine touristische Nutzung. Mehrere attraktive Maßnahmen konnten hier bereits im Rahmen des Tourismuskonzeptes verwirklicht werden. So stellt die 16 km lange Kupferroute, die von der Altstadt ausgehend über Mausbach, Vicht, Breinigerberg und Venwegen bis zum Eifelsteig führt, ein hervorragendes Angebot für alle Wanderfreunde dar. Der ebenfalls neu eingerichtete Vital-Parcour liegt im reizvollen Münsterwald zwischen Breinigerberg und Venwegen. Er kann ohne Übertreibung als „Paradies“ für Läufer, Spaziergänger, Wanderer und Walker bezeichnet werden. Hier findet man auf 42 km Länge mit 6 unterschiedlichen Routen ein tolles Angebot vor. Start ist jeweils die Waldschänke.

Mit der Stolberger „Vennbahnroute“ konnte eine Radwegeverbindung zwischen Oberstolberg und der „Ravel-Route“ ausgewiesen werden. Sie führt über die Rüst und Breinig bis nach Kornelimünster. Die Strecke verläuft in weiten Bereichen in der Nähe der Gleise der Vennbahnlinie und ist mit einem eigenen Logo ausgeschildert. Teilbereiche des Radweges müssen in den nächsten Jahren noch nutzerfreundlicher befestigt werden.

Handlungsbedarf besteht auch bei verschiedensten Lehrpfaden bezüglich Beschilderung und Instandsetzung. Hier sind der Geologische Lehrpfad, der Historische Wanderweg von Atsch bis Elgermühle und der naturkundliche Lehrpfad Gedau-Münsterbachtal zu nennen. Auch das Wanderwegenetz insgesamt bedarf in den südlichen Stadtteilen noch der Optimierung. Auf der Agenda steht ebenfalls noch die Einrichtung eines Wohnmobilstellplatzes.


Touristische Highlights

Über die Region hinaus bekannt sind zum Beispiel Aktivitäten wie die Schmiedefeste, die Mittelalterfeste, der erfolgreiche Weihnachtsmarkt usw., die die Einzigartigkeit Stolbergs noch mehr herausstellen. Stolberg ist eine Stadt, die interessant ist und bleiben muss, für ihre Gäste und für ihre Bürger! Genau dies wollen wir! Der Tourismus ist ein Markenzeichen für unsere Stadt. Er ist Standortfaktor mit Auswirkungen auf unsere Stadt und die Stadtteile. Eine attraktive Stadt weckt Interesse bei sich neu ansiedelnden Unternehmen. Nicht zuletzt stellt der Tourismus einen Einnahmefaktor für den lokalen Einzelhandel und die Gastronomie dar. Die gestiegene Anzahl von Besuchern und Übernachtungsgästen haben sich bereits positiv ausgewirkt.


Gute Zusammenarbeit mit Institutionen

Die Zusammenarbeit mit der Wirtschaft, mit anderen Städten und Kommunen im In- und Ausland, aber auch Kooperationen mit Organisationen wie z.B. der Eifeltouristik hat sich bewährt und muss ausgebaut werden. Mit attraktiven Angeboten an Wochenenden und für Kurzreisen, Tagungen und Konferenzen, durch die Einbindung des ÖPNV in das Tourismuskonzept und durch überörtliche Werbung kann noch viel in Stolberg bewegt werden. Werbung für unsere Stadt und ihre Stadtteile darf allerdings nicht nur isoliert und im Alleingang gemacht werden. Stolberg ist Bestandteil einer reizvollen, abwechslungsreichen Region im Herzen Europas. Die Nähe zur Eifel mit dem einzigen Nationalpark in NRW, zu Aachen, zur Rheinschiene und zum benachbarten europäischen Ausland muss stärker genutzt werden. Hier kann Stolberg noch viel mehr profitieren als bisher!

Kulturelle Vielfalt in Stolberg

Stolberg hat ein reiches Kulturleben. Die Mitglieder der traditionellen Kulturvereine wie Heimat- und Geschichtsvereine, der Musik- und Schützenvereine, der Theatervereine, der Karnevalsgesellschaften, um nur einige zu nennen, opfern einen großen Teil ihrer Freizeit, um das Leben in unserer Stadt bunter und vielfältiger zu gestalten. Dieses Engagement für unser Brauchtum muss nach Kräften unterstützt werden.


Kultur über die Stadtgrenzen hinaus

Zu den Events, die bereits einen festen Platz im Stolberger Kulturkalender einnehmen, gehören ohne Zweifel die Stolberger Museumsnacht, das Schüler-Theater-Festival, die Kunstausfahrt “Tag der offenen Ateliers“, der Stolberger Musiksommer oder die bereits oben erwähnten thematischen Veranstaltungen. Die Events „Stolberg goes China“ und „Stolberg goes Brasilia“ bringen Geschichte, Kultur, Gastronomie, Heilkunde aus anderen Kontinenten in einer Fülle von Veranstaltungen den Menschen in unserer Region nahe. Im Jahr 2014 heißt es: „Stolberg goes Euregio“. Wir dürfen uns auf die kulturelle Vielfalt in der Euregio sehr freuen!

Die überregionalen Projekte im Rahmen der Euregionale haben Stolberg ebenfalls mehr als bereichert. Dieser Effekt soll zukünftig durch engere Zusammenarbeit mit den Städten und Gemeinden in der Städteregion Aachen noch verstärkt werden.


Private Initiativen

Ohne private Initiativen ist ein abwechslungsreiches Kulturjahr jedoch nicht zu gewährleisten! Dem Engagement privater Unternehmer ist es zu verdanken, dass nach wie vor eine musikalische Ausbildung in der Stadt angeboten werden kann und dass es Theatervorstellungen gibt.

Speziell für Freunde der darstellenden Kunst bieten private Galerien, Kunsthandlungen oder auch die Ausstellungsreihe Artibus in der Burggalerie und die Ausstellungen im Zinkhütter Hof ein breit gefächertes Angebot. Sie bieten den Stolberger Bürgern und darüber hinaus den Menschen in der Region jede Menge Vielfalt und Qualität. Sie zeigen das Bild einer Stadt, in der Kultur wichtig ist, und zwar für die Kulturschaffenden und für die Menschen, die sich für Kultur interessieren.Ein Klima für Kultur pflegen, die vielen ehrenamtlich engagierten Kulturschaffenden unterstützen, Rahmenbedingungen schaffen und erhalten, dafür steht die SPD Stolberg.


Erhaltung der städtischen Infrastruktur

Die stadteigene Volkshochschule, die Stadtbücherei, das Kulturzentrum Frankental, die Stolberger Burg, die Bürgerhäuser in Büsbach, Mausbach, Münsterbusch und Venwegen, die Mehrzweckhallen in Atsch, Vicht und Breinig, alle diese Örtlichkeiten gilt es zu erhalten und weiterhin der Bevölkerung zur Nutzung zu überlassen. Sie alle bieten die Möglichkeiten, interessierten Bürgern kulturelle Aktivitäten durch vertretbare Nutzungsentgelte und entsprechende Eintrittspreise nahe zu bringen. Dies muss auch in Zukunft gewährleistet sein und dafür setzt die SPD Stolberg sich ein.