Ziele

VIII. Stolberg - Stadt im Einklang mit Natur und Umwelt

"Ja" zum Schutz der Natur

Der Erhalt der Flora und Fauna, wertvoller Biotope und Rückzugsgebiete für selten gewordene Tierarten darf nicht vergessen werden! Gemeinsam mit Naturschützern wollen wir für den Schutz und die schonende Pflege der Natur Sorge tragen. Der Verbleib des Stadtwaldes in städtischer Hand, als Rückzugs- und Erholungsgebiet für Mensch und Tier, steht für die SPD Stolberg nicht zur Disposition. Er muss als Ressource erhalten bleiben und darf nicht privatisiert werden, um kurzfristige Liquidität zu erlangen. Auch für den Klimaschutz sind die Wald- und Grünflächen von großer Bedeutung (Mikroklima, Stadtklima). Den großen Wert, den auch eine umgestaltete Landschaft für Mensch und Umwelt haben kann, zeigt sich am Beispiel der Renaturierungsmaßnahme Münsterbachtal zwischen Hammstraße und dem Gewerbepark. Hier hat der Wasserverband durch Schaffung von großen Überschwemmungszonen und Neumodellierung des Bachbettes der Inde (Münsterbach) eine Naturlandschaft angelegt, die nicht nur dem Hochwasserschutz dient, sondern auch ein wertvolles Refugium für viele Tiere darstellt. Weitere Hochwasserschutzmaßnahmen z.B. im Bereich Schnorrenfeld und im Oberlauf der Vicht stehen auf der Dringlichkeitsliste und sollen in den nächsten Jahren angepackt und umgesetzt werden.


Focus Energieverbrauch

Der Haushalt der Stadt Stolberg wird zu einem erheblichen Teil mit Ausgaben für Energie belastet. In Zeiten des Klimawandels und dramatisch steigender Energiepreise muss die Stadt bei der Energiebewirtschaftung Vorbildcharakter einnehmen. Hier sind wir auf dem richtigen Weg!

Unser Ziel ist es, den Haushalt zu entlasten und die Umwelt zu schonen, indem eine sparsame und umweltfreundliche Bewirtschaftung der öffentlichen Gebäude und ein schonender Umgang mit den uns in Stolberg zur Verfügung stehenden Ressourcen erreicht wird. Es soll ein Energiesparkonzept für alle städtischen Gebäude erstellt und umgesetzt werden. Eine positive Veränderung kann u.a. durch energiesparende Bauformen für Neubau-, Erweiterungs- und Sanierungsmaßnahmen und die Nutzung erneuerbarer Energien bei der Versorgung von Gebäuden erreicht werden. Hier hat sich unter Verantwortung der SPD Stolberg in den letzten Jahren bereits eine Menge getan. Als besonders positive Beispiele für Energieeinsparung sind zu nennen:

  • Ritzefeld-Gymnasium, wo der Energieverbrauch durch Dämmung, neue Heiztechnik usw. auf ein Drittel reduziert werden konnte
  • Realschule Walter-Dobbelmann-Straße
  • Josefshaus (Kulturzentrum)
  • Hallenbad mit Blockheizkraftwerk
  • Gesamtschule Sperberweg usw.

    Maßnahmen an Schulen und Kindergärten sind in Angriff genommen, weitere sind geplant.

    Eine Maßnahme von herausragender Bedeutung für die finanzielle Entlastung des städtischen Haushaltes ist die angelaufene Umstellung der Straßenbeleuchtung durch den Versorgungsträger EWV auf LED-Technik. Durch den Austausch der bisherigen Quecksilberdampfleuchten bis Ende 2016 kann der Energieverbrauch um bis zu 70 % gesenkt werden.


    Erneuerbare Energien

    Wir setzen uns verstärkt für den Einsatz erneuerbarer Energien ein. Es sind bereits eine Reihe von Dachflächen städtischer Gebäude mit Photovoltaikanlagen versehen, durch die Energie ins Netz eingespeist wird. In Camp Astrid ist auf mehreren tausend Quadratmetern der weltweit größte Solarpark in Ost-West Ausrichtung mit einer hohen Flächeneffizienz entstanden. Für die Nutzung der Windkraft laufen z.Zt. die Untersuchungen geeigneter Flächen in Stolberg. Ziel ist die Ausweisung von Windkraftzonen, in denen Windkraftanlagen errichtet werden können.

    Es sind in Stolberg bereits viele Maßnahmen zum Klimaschutz und Energiesparen initiiert worden. Stolberg ist aber auf das Engagement der Bürgerinnen und Bürger angewiesen. Nur mit privaten und öffentlichen Investoren können wir die Entwicklung unserer Stadt positiv gestalten. Es ist vorgesehen, in Einrichtungen wie Schulen, KiTas und Vereinen ein ausgeprägtes Bewusstsein zum Klimawandel zu vermitteln.

  •