Meldung:

  • 25. Januar 2018

Ein Bürgerwald soll nun entstehen

Stolberg. Während sich Meldungen über das Fällen von Bäumen im Stolberger Stadtgebiet in jüngster Zeit häufen, möchte die SPD einen anderen Weg einschlagen und einen Bürgerwald anpflanzen. Das sieht ein Antrag der Fraktion an den Stadtrat vor.

Ein wichtiger Bestandteil einer lebens- und liebenswerten Stadt sei auch immer ein grünes Stadtbild, formuliert Ratsmitglied Sascha Ciarletta. Der Bürgerwald solle aus jährlichen Pflanzaktionen von Sträuchern und Bäumen entstehen.

Dort könnten zudem von Bürgern, Firmen oder Schulklassen gesponsorte Bäume gesetzt werden. Fraktionsvorsitzender Patrick Haas erinnert an die alte Tradition, zu bestimmten Anlässen wie Geburt, Hochzeit oder Jubiläum, einen Baum zu pflanzen.

Die Spender eines Baumes sollen dann eine Urkunde und einen Standortplan erhalten, so dass sie wissen, welcher Baum von ihnen gestiftet wurde. Die Bürger hätten so die Möglichkeit, sich an der ökologischen Aufwertung des Wohnumfeldes zu beteiligen. Ein Standort ist noch nicht vorgeschlagen. Beispiele für Bürgerwälder gebe es aber in Baesweiler, Würselen und Übach-Palenberg.

Der Hauptausschuss wird auf seiner nächsten Sitzung über die Weiterverfolgung des Antrages beraten. Der Koalitionsausschuss von SPD und CDU hätten bereits grünes Licht gegeben.(-jül-)


Quelle: STZ vom 25.01.2017