Michael Ramacher wird neuer Beigeordneter

Stolberg Seine Wahl ist sicher: Michael Ramacher wechselt vom Sozialamt Düren als Beigeordneter an die Stolberger Verwaltunsspitze. Die Koalition aus CDU und SPD hat in dem 39-jährigen Dürener ihren Wunschkandidaten gefunden.

Foto: J. Lange

Dass die menschliche Chemie zu stimmen scheint, merkt man auf den ersten Blick. Gemeinsam strahlt man in die Kamera und ist zu Scherzen aufgelegt, so wie man das vom alten Triumvirat an der Spitze der Stolberger Stadtverwaltung gewohnt war. Die große Koalition in Stolberg hat ihre Wahl getroffen: Michael Ramacher soll als Beigeordneter Nachfolger von Robert Voigtsberger werden, der zum 1. Juli als Dezernent für Bildung, Kultur und Sport nach Köln gewechselt war.

Voraussichtlich zum 1. März 2020 wird der heute 39-Jährige Ramacher seine neue Aufgabe in der Kupferstadt als Beigeordneter für Soziales, Jugend, Kultur, Tourismus und Sport antreten können.

Michael Ramacher stammt aus Düren, ist verheirateter Vater dreier Kinder (zwei Mädchen im Alter von 8 und 6 Jahren und ein dreijähriger Junge), und leitet seit 2016 das Sozialamt der Stadt Düren. Dort wird sein Name beispielsweise verbunden mit der erfolgreichen Bewältigung des Flüchtlingsstroms dank dezentraler Unterbringung und intensiver Begleitung zur Integration, mit der Einführung der alkoholfreien Zone in der Innenstadt und einer Task Force gegen Schrottimmobilien.