Antrag zur Erhöhung der Attraktivität des ÖPNVs

 

Antrag vom 27.01.2021:

Erhöhung der Attraktivität des ÖPNVs

 

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Haas,

 

wir beantragen im Folgenden die Schaffung eines Angebots zur kostenfreien Nutzung des ÖPNVs im Rahmen des AVV Gebiets, bei Hinterlegen des eigenen Führerscheins in der Stadtverwaltung. Dem jeweiligen Bürger soll in diesem Rahmen die Möglichkeit eröffnet werden, während dessen Führerschein in der Stadtverwaltung eingelagert ist dauerhaft, kostenfreie, uneingeschränkte Monatskarten zur Nutzung des ÖPNVs zugestellt zu bekommen.

 

Begründung:

Der vorgetragene Antrag soll zunächst nur ein erster Schritt in Richtung eines vollkommenen fahrscheinfreien ÖPNVs sein, um kurzfristig die Attraktivität und Auslastung zu erhöhen und langfristig auf das Finanzierungsmodell eines „Bürgertickets“ zurück zu greifen. Aufgrund der klimatischen Veränderung ist eine Verkehrswende unabdingbar. Eine pädagogische Perspektive auf die hierfür notwendigen Umsetzungen lässt es jedoch wenig sinnvoll erscheinen, diese durch Verbote zu bewirken, da die Bürger dadurch nicht in die Position gebracht werden, eine tatsächliche Alternative zu erhalten, sondern lediglich eine Einschränkung ihrer Möglichkeiten und diese entsprechenden Maßnahmen somit nicht bereitwillig mittragen. Deutlich zugänglicher und sinnvoller erscheint somit die Schaffung von Alternativen zum persönlichen Individualverkehr, welche eine ähnliche Attraktivität bieten. Der ÖPNV stellt diese derzeit in Stolberg nicht da, da die entsprechenden Fahrscheinpreise deutlich zu hoch, sowie die Frequenz und die damit verbundene Häufigkeit der Busanbindung, viel zu geringfügig ist.

Ein Hinterlegen des eigenen Führerscheins, im Austausch gegen ein Monatsticket würde vielen Menschen den Umstieg auf den ÖPNV leichter machen, da zumindest der immens hohe Fahrscheinpreis entfällt und die Option des Autofahrens, zumindest in diesem Monat, nicht mehr besteht. Soweit entsprechend viele Bürger auf dieses Angebot zurückkommen, ist auch eine umfangreichere Auslastung des ÖPNVs gegeben und es besteht die Möglichkeit diesen auch darüber hinaus weiterhin aus zu bauen, wodurch auch dem zweiten Punkt des unattraktiven ÖPNV-Netzes begegnet würde.

 

Mit freundlichen Grüßen

Maximilian Möhring, Ratsmitglied