Moderner ÖPNV – Wir bewegen Stolberg!

Der Personennahverkehr nimmt derzeit eine rasende Entwicklung. Neue Fortbewegungsarten wie das Pedelec oder moderne Ladeantriebe an PKWs und Bussen boomen auch in Stolberg immer mehr. Das hat ganz unmittelbare Auswirkungen auf das Pendlerverhalten der Menschen und damit auf die Anforderungen an einen modernen öffentlichen Personennahverkehr.

Bürgermeister Patrick Haas hat deshalb eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben, die den derzeitigen ÖPNV in der Kupferstadt analysiert und konkrete Verbesserungen vorschlägt, die wir dann umsetzen wollen. Dazu gehört nicht nur die Optimierung von Fahrplänen, sondern auch eine sinnvollere Linienführung und die Modernisierung der Mobilitätsknotenpunkte. Weitere P+R-Parkplätze, Carsharing und der Ausbau der Ladeinfrastruktur für E-Autos und E-Bikes an diesen Knotenpunkten sind Ideen, die wir teilweise zwar schon umgesetzt haben, jedoch noch deutlich weiter ausbauen wollen.  

Insbesondere den Breiniger Bahnhof wollen wir nach der Verlängerung der Euregiobahn zu einem Mobilitätsknotenpunkt der südlichen Stadtteile ausbauen. Deshalb stehen wir für eine sinnvolle und höhere Taktung der Buslinien an den Breiniger Bahnhof, P+R und B+R-Stellplätze und sichere Radwege zum Bahnhof. Schnellere Wege aus den südlichen Ortschaften in die Innenstadt und über den Hauptbahnhof auch in die überregionalen Städte werden so entstehen.

ÖPNV muss innovativ gedacht werden – Wir tun es.

Wir wollen das Stolberg-Ticket!

Günstiger und attraktiver Nahverkehr für alle: Wir wollen das Stolberg-Ticket!

Von Schwarzenbruch über Steinfurt bis zum Donnerberg hinauf, über den Derichsberg bis Vicht und weiter über Büsbach, Münsterbusch bis zum Sebastianusweg – das war die ehemalige „Kurzstreckenzone 29“. Heute ist es der Bereich, in dem der Stolberger City-Tarif gilt. Nach einer horrenden Preissteigerung forderten wir im Jahr 2016 gemeinsam mit unserem Koalitionspartner die Einführung dieses City-Tarifs und setzen uns durch.

Seitdem gilt: Für nur 1,80 EUR können Kunden im genannten Bereich mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fahren. Diese Entscheidung war und ist nach wie vor ein voller Erfolg! Die Fahrgastzahlen stiegen um rund 25 Prozent. Damit konnte die Stadt auch die Kosten unter den im Haushalt bereitgestellten Mitteln halten.

Aber dieser Erfolg verpflichtet! Der City-Tarif muss zum „Stolberg-Ticket“ ausgebaut werden, für günstigen ÖPNV in der GANZEN Kupferstadt. Auch die Idee eines Bikesharings, das in das Stolberg-Ticket integrierbar wäre, verfolgen wir intensiv. Das Geld wäre gut investiert, denn die Einbeziehung der äußeren Stadtteile wie Breinig, Gressenich, Zweifall oder Venwegen in die günstige Preiszone ist klimapolitisch sinnvoll. Je mehr Menschen den ÖPNV nutzen, desto weniger PKWs belasten Straßen und Luft. Auch die Bindung der äußeren Stadtteile an die Innenstadt wird dadurch gestärkt.

Deshalb setzen wir uns ein für einen günstigen und attraktiven ÖPNV in der GANZEN Kupferstadt.