Unsere Gesundheit ist ein wertvolles Gut! Für gute medizinische Versorgung in der Kupferstadt.

Der SPD-Stolberg ist es wichtig, dass es eine zuverlässige medizinische Versorgung für alle Stolberger Bürger und Bürgerinnen gibt.

Wie aus einer auf Initiative der SPD erfolgten Bürgerumfrage hervorgeht, beklagen viele Bür­ger die spärliche oder gar nicht vorhandene medizinische Grundversorgung in einzelnen Stadt­teilen. Verwaiste Arztpraxen werden nicht neu besetzt. Niedergelassene Ärzte gehen in ihren verdienten Ruhestand, deren Praxen bleiben anschließend leer. Die verbleibenden Mediziner haben aus Überlastung keine Möglichkeit zu Hausbesuchen mehr.

Ein Lösungsvorschlag wäre lt. SPD ein kostenloser Fahrdienst für die akut Erkrankten und die Bürger, die selbst nicht zum Arzt gelangen. Im Bedarfsfall könnte der Fahrdienst sie zu Arzt und Apotheker hin- und zurückbringen.

Die Praxis zeigt außerdem, dass viele junge Medizinerinnen und Mediziner gerne in einem Angestelltenverhältnis ihren Beruf ausüben möchten. Das bedeutet, dass entsprechende medizinische Versorgungsstrukturen wichtig sind. Die medizinischen Versorgungszentren (MVZ) bieten Ärzten und Ärztinnen eine gute Möglichkeit, mit flexiblen Arbeitszeiten der beruf­lichen Tätigkeit nachzugehen. MVZ sind gut zum Informationsaustausch und verknüpfen ambulante und stationäre Versorgung für erkrankte Bürgerinnen und Bürger.

Das durch die SPD-Stolberg initiierte Senioren-Infocenter ist ein weiterer wichtiger Baustein für eine gute Infrastruktur und ist in unserer Region vorbildlich. Hier erfolgt eine effizi­ente Ver­netzung von Pflege- und Krankenkassen, Pflegediensten und Sozialhilfeträgern. So erhält der Ratsuchende hier eine kostenlose und neutrale Beratung für seine individuelle Lebenssitua­tion.

SPD Stolberg: Eine intakte medizinische Grundversorgung aller Stolberger Menschen ist Grundvoraussetzung für eine familienfreundliche Stadt.

Lebenswerte Kupferstadt: Schaffung von geeignetem und bezahlbarem Wohnraum!

Für die SPD ist geeigneter und bezahlbarer Wohnraum für junge Familien ein wichtiger Standortfaktor. Dazu sind ausreichender Wohnraum und gute Wohnraumkonzepte Voraus­setzung.

Wichtig ist die Erschließung von bezahlbarem Bauland ebenso wie die Schließung von Baulücken. Die sozialen und familiären Situationen der Familien müssen dabei berücksichtigt werden.

Obwohl im gesamten Stadtgebiet unserer Kupferstadt viele neue Wohnungen gebaut wurden, bleibt unser Ziel, weiter neue Baugebiete zu erschließen.  Denn der Bedarf an familien­freundlichen Wohnformen ist weiterhin aktuell. Kleine und günstige Baugrundstücke sind in Zeiten des demographischen Wandels sehr gefragt.

Der Bedarf an Sozialwohnungen muss dabei mit Rücksicht auf die Bevölkerungsstruktur und die Umgebung gleichmäßig über das gesamte Stadtgebiet verteilt werden.

Mit der Schließung von Baulücken soll neuer Wohnraum auch in bereits bebauten Bereichen ermöglicht werden, möglichst in mehrgeschossiger Weise. So kann der fortschreitenden Ver­siegelung von Flächen wirksam begegnet werden.